Mittwoch, 29. April 2015

Wendemütze

Wie gestern versprochen, kommt heute noch das Geschenk für meinen großen Neffen. Eine Wendemütze mit viiiiieeeeelen Baggern! Genau das richtige für meinen Süßen!
Den Schnitt habe ich wieder einmal aus dem Internet und dann nach meinen Ideen und Vorstellungen geändert.
Und so sieht sie aus  - einer alten Whiskyflasche aufgesetzt ;-)



Der junge Mann war anfangs ein wenig reserviert gegenüber seiner neuen Mütze, wollte diese danach aber beim Autospielen den ganzen Nachmittag nicht mehr absetzen und spielte sogar in der Wohnung damit.


Nun hoffe ich nur, daß der Sommer sich doch noch ein wenig Zeit läßt, damit mein Neffe die Mütze noch oft tragen kann in diesem Frühling. Aber andererseits hat er ja auch noch seinen kleinen Bruder ... ;-)

Dienstag, 28. April 2015

Pumphose und T-Shirt, die 2.

Heute war ich bei meiner Schwägerin, welche meinen Blog gelesen und mich nun darauf hingewiesen hat, daß die vor kurzem von mir verschenkten Kleidungsstücke an ihre Burschen noch gar nicht gepostet wurden! Da waren andere Dinge leider wichtiger ... ;-)
Nun aber schnell nachholen. Hier das Outfit für meinen kleinen Neffen.


Und gleich in Action:


Ich hatte echt Glück mit der Größe - irgendwie kam mir alles recht groß vor nach dem Nähen so ohne direkten Größenvergleich mit dem jungen Mann, aber dann angezogen sieht man, daß es perfekt passt! Viel Spaß damit, kleiner Mann!

Montag, 27. April 2015

Traktortorte

Heute habe ich für einen lieben, kleinen Freund eine Torte gebacken. Wie schwer zu erkennen, liebt der junge Mann Traktoren und Bob der Baumeister.


Als Teig habe ich ein Blech Biskuitteig gebacken, welchen ich nach dem Auskühlen in der Hälfte halbiert und 2 Traktoren mit dem Messer ausgeschnitten habe. Die beiden Fahrzeugeteile werden mit selbstgemachter Erdbeermarmelade verbunden. Auf die Räder habe ich eine dritte Schicht Rad mit Marmelade draufgelegt, damit diese ein wenig mehr hervor stehen.
Alles zusammen wurde mit aufgetauter und nochmals aufgeschlagener Ganache eingestrichen. Danach zuerst rotes und schwarzes Fondat glatt überzogen und zuletzt die kleinen Einzelteile ausgestochen, geformt, gebastelt,...
Bin auf die großen Augen des kleinen Mannes morgen SEHR gespannt!

Samstag, 25. April 2015

Elefant

Zu Ostern versprach ich meiner Kleinen ihr auch einen Elefanten zu nähen. Endlich bin ich fertig (hat ja lang genug gedauert) und meine Süße freut sich, daß sie nun noch ein Stofftier mehr im Bett hat.



Viel Freude und süße Träume, meine Kleine! Bussi, Mami

Freitag, 24. April 2015

Puddinglasagne

Heute mußte ich fast 2,5 Liter Milch verbrauchen, welche heute das Ablaufdatum erreicht haben. Normalerweise wünschen sich die Mädels Milchreis, Grießkoch oder Palatschinken.
Diesmal meinte meine Kleine, daß sie eine Puddinglasagne haben möchte. Ich kannte so ein Gericht nicht und googelte. Ich fand viele Rezepte mit Lasagneblättern und Pudding dazwischen. Da hätte ich aber nur 1 Liter Milch verbraucht.
So zauberte ich nun mein eigenes Rezept und es kam folgendes raus:

  
Für meine schöne kleine Lasagneform (etwa 20 x 30 cm) verwendete ich 1 Liter Spezialpudding und etwa 10 Palatschinken. Oben auf Trinkkakaopulver. Meiner Familie hat es geschmeckt!


Palatschinken

pro Person
1 Ei
1 Tasse (250ml) Milch
1 Tasse glattes Mehl (ich habe 50:50 glattes Mehl mit Vollkornmehl gemischt)
Prise Salz
Schuß Rum
eventuell Schuß Wasser

Alle Zutaten zu einer glatten Masse mixen und  in einer heißen Pfanne Palatschinken beidseits leicht braun anbraten.

Spezialpudding

1 Pkg. Vanillepudding
500 ml Milch
2 EL Zucker
1 EL Lebkuchengewürz (oder nur Zimt)
1 Ei, getrennt
Prise Salz

Vanillepudding lt. Packungsanleitung zubereiten, wobei Eidotter und Lebkuchengewürz gleich in die kalte Milch gemischt und gut verrührt werden.
Während die Milch sich erwärmt, das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen.
Den Schnee in den fertigen Pudding unterheben.

Puddinglasagne

In einer Form abwechselnd Pudding und Palatschinken schichten.
Eventuell noch Früchte dazwischen geben.
Schmeckt lecker mit einem Obstmus!

Montag, 20. April 2015

Süßkartoffelmuffins


"Süßkartoffeln - was soll denn das sein?", fragte ich im Herbst meine Schwägerin, bei der ich aus dem Garofen so komische Dinger serviert bekommen habe. Vom ersten Bissen an gehörte es zu meinen Lieblingsgemüsesorten!
Vom Wochenende sind uns 2 riesige Süßkartoffeln übrig geblieben und ich wollte mir heute unbedingt etwas Gutes tun und Backen. Naheliegend, daß ich das Süßkartoffelkuchenrezept einer ehemaligen Arbeitskollegin ausprobierte (womit ich damals, als ich es erhielt, nicht viel anfing, da ich ja diese Dinger gar nicht kannte).


Und wie meine Schwägerin sagen würde "nomnom" - waren echt lecker!

Süßkartoffelmuffins

6 Eier
200 g Rohrzucker (wer es eher süß will, sollte mehr nehmen)
400 ml Öl
500 g Vollkornmehl
1 Pkg. Backpulver
500 g Süßkartoffeln
1 Mark einer Vaniilleschote
Salz, Zimtpulver, Nelkenpulver, Zitronenabrieb

Eier mit Zucker und Gewürzen 3 Minuten schaumig rühren, danach langsam das Öl zufügen. Mehl mit unterhobenem Backpulver untermischen und zuletzt die geraspelten Süßkartoffeln unterheben.
Bei 170°C etwa 30 Minuten backen.

Zimtfrosting

50 g Butter
100 g Puderzucker
200 g Frischkäse
Chai-Sirup
Zimt, Nelkenpulver, Vanille

Butter mit Puderzucker schaumig rühren, Gewürze dazufügen und zuletzt nur kurz den Frischkäse dazumixen.

Samstag, 18. April 2015

Der Frühling kommt!

In der Arbeit ist jedes Quartal eine andere Kollegin von uns für die Dekoration auf der Station verantwortlich. In letzter Zeit werden meist nur noch eine zweite Kollegin und ich immer abwechselnd für diese Zusatzarbeit eingeteilt (anscheinend ist unsere Chefin mit unserer Kreativität recht zufrieden ;-)
Für den anstehenden Frühling habe ich mir mal was "Neues" überlegt: viele bunte Schmetterlinge fliegen über unsere diversen Kästen auf der ganzen Station. Die Vorlagen zeichnete ich in drei Größen auf weißes Papier und kopierte auf buntes Papier. Danach saß ich ein paar Abende mit viel Papierschnipsel vor dem Fernseher. Zuletzt folierte ich jeden Schmetterling und schnitt sie nochmals grob aus. Durch das Folieren sind die Tierchen recht stabil und können mit Klebestreifen immer wieder neu aufgehängt werden.






Freitag, 17. April 2015

Gehäkelter Topfuntersetzer, der 1.

Aus alter Bettwäsche, welche schon recht schlissig war und ich somit nicht mehr verwenden oder weitergeben konnte, häkelte ich mir einen runden Topfuntersetzer.


Zuerst aus dem Stoff etwa 5cm breite Streifen schneiden oder reissen, dann die Streifen mit einer schnellen Naht mit der Nähmaschine zusammennähen und zuletzt mit einer dicken Häkelnadel (ich habe eine 10er Nadel genommen) die gewünschte Form häkeln.
Für mich natürlioch wieder mal in ROT ;-)

Mittwoch, 15. April 2015

Mütze für Mädchen

Heute war ich mit meiner Großen bei meiner Schwägerin und meiner süßen kleinen Nichte. Zusammen mit ihrer Nachbarin, einer ehemalige Patientin von mir, und deren Tochter haben wir die tollen, warmen Sonnenstrahlen genossen.
Für die kleine Maus hatte ich vor kurzem eine Wendemütze genäht. Wie schwer zu erkennen ist, liebt sie alles, was rosa ist und ihre Tochter ist noch etwas zu klein, um da mitreden zu können ;-)



Den Schnitt habe ich - wie fast alles - aus dem Internet, allerdings mal hier und mal da etwas verändert. Daher diesmal kein Link dazu, weil in der Form einmalig.

Montag, 13. April 2015

Noten auf Leinwand

Mein über alles geliebter Mann hat mir vor langer Zeit eine tolle Staffelei gekauft, damit ich meiner Malwut ein wenig nachgehen konnte. 2008 entstand folgender Dreiteiler, welcher nun bei uns im Wohnzimmer hängt.




































Die Leinwände habe ich mit Acrylfarbe bemalt. Wie nicht schwer zu erkennen ist, liebe ich rot, orange und gelb sowie Musik und bin seit 2006 sehr glücklich verliebt, was in fast allen meinen Bildern sichtbar wird ;-)

Sonntag, 12. April 2015

Schweinetrog

Gestern Abend war die Geburtstagsfeier meiner Freundin - und über meine Schweinetrogtorte hat sie sich riesig gefreut ;-)





Die Idee habe ich, wie so oft, aus dem Internet. Die Durchführung aber wieder mal sehr individualisiert.


Die beiden Tortenböden ganz oden und ganz unten waren ein sehr saftiger Schokoladekuchen, welchen ich waagrecht halbiert habe. Der mittlere Tortenboden war ein Biskuit. Als untere Füllung habe ich eine Kaffeecreme ausgesucht, oben als saure Komponente Preiselbeergelee. Komplett ummantelt mit dunkler Ganache, KitKat und Schweinchen und Blümchen aus Fondant. Ich habe eine 26er Springform verwendet.

Schokoladenkuchen (sehr saftig)

250 g Butter
200 g dunkle Kuvertüre
300 g brauner Zucker
150 ml Wasser
4 TL Instantkaffee
Mark einer Vanilleschote

Diese Zutaten in einem Topf erwärmen, aber nicht kochen! Etwas auskühlen lassen und mit den restlichen Zutaten zügig vermischen:


5 Eier

250 g Vollkornmehl
50 g Kakaopulver
100 g Topfen
1 Pkg. Backpulver

Den Kuchen bei 160°C etwa 60-70 Minuten ins vorgeheizte Rohr.

Biskuit

3 Eiweiß

3 Eigelb
50 g Zucker 
90 g Mehl, glatt
30 g Speisestärke
1/2 Pkg. Backpulver
2 TL Insantkaffee

Eiweiß mit etwas Salz zu Schnee schlagen. Eigelb mit Butter schaumig rühren, restliche Zutaten unterrühren und Schnee unterheben.Bei 160°C etwa 15 Minuten backen.


Kaffeecreme

200 g dunkle Kuvertüre

300 g Schlagobers
4 TL Instantkaffee

Kuvertüre zerkleinern, 100 ml Schlagobers erwämen, aber nicht kochen und über Schokolade und Instantkaffee gießen. Gut mixen, bis Schokolade gut augelöst. Auskühlen lassen.
Restliches Schlagobers aufschlagen und unter Kaffeecreme heben.

Samstag, 11. April 2015

Minnie Maus Mütze

Heute im Nachtdienst (in einer etwas ruhigeren Minute) habe ich endlich meine Minnie Maus Mütze fertig gestellt. Die Vorlage habe ich im Internet gefunden, wobei ich nicht ganz genau der Anleitung nach ging und im Original weiße Knöpfe aufgenäht waren, ich dies aber irgendwie komisch und als hart empfand und nun die weißen Punkte einfach schnell  aus dünnem Garn gehäkelt habe.


Meine Nachtdienstkollegin sah die fertige Mütze und meinte, daß sie ihrer süßen Tochter sicher passen und viel Freude bereiten würde. Nun darf sich der große Bruder auch ein Motiv aussuchen und ihr werdet vielleicht schon demnächst eine neue Mütze von mir hier vorfinden ;-)

Freitag, 10. April 2015

Schweinetorte

Morgen feiert meine beste Freundin ihren Geburtstag und ich durfte ihr die Torte backen - da ich heute aber in den Nachtdienst fahre, wurde natürlich gestern Abend und heute schon fleißig gebacken und alles fertig gemacht. Das Endprodukt kann ich erst nach der Party einstellen, sonst sieht sie ja schon vorher, wie die Torte aussieht.
Aus den Restln habe ich meiner kranken Schwester eine kleine 12cm Durchmesser Torte gebacken.


Ich wünsche meinem Lesterschweinchen gute Besserung, auf daß Du schnellstmöglich wieder gesund wirst und dich wieder sauwohl fühlst!!!

Dienstag, 7. April 2015

Hasentorte

Und heute das versprochene Photo der Hasentorte, welche ich aus dem Karottenteig von gestern gemacht habe. Zwischen die beiden Tortenböden habe ich als Fülle das Zitronen-Basilikum-Frosting reingegeben. Danach die Torte mit Ganache und Fondant überzogen. Das Hasenschwänzchen ist ein Raffaello ;-)


Das beste Physiotherapeutenteam (und die liebste Sekretärin) auf der Welt scheinen sich sehr gefreut zu haben - Danke Euch für Eure Hilfe!

Ganache (zum Eindecken einer Torte)

Dunkle Ganache: 400 g dunkle Schokolade mit 200 ml Schlagobers
Helle Ganache: 600 g Vollmilchschokolade mit 200 ml Schlagobers
Weiße Ganache: 800 g weiße Schokolade mit 200 ml Schlagobers
Gefüllte Schokolade (Yogurette, Kindermilchriegel,...): 600 g Schokolade mit 200 ml Schlagobers

Mengen reichen, wenn nur dünn verwendet, für eine 26er Torte.
Sonst 1 1/2 -fache bis doppelte Menge verwenden!

Die Schokolade etwas zerkleinern, das Schlagobers gerade nicht aufkochen lassen und über die Schokolade drübergießen. Unter Rühren die Schokostückchen schmelzen lassen.
Abkühlen lassen.
Vor dem Auftragen mit dem Mixer kurz durchmischen und aufschlagen.

Kann gut in kleinen Portionen eingefroren werden! - Nach dem Auftrauen nochmals kurz durchmixen.
Die weiße Ganache kann leicht mit Lebensmittelfarbe gefärbt werden.

Montag, 6. April 2015

Karotten - Cupcakes

Heute war meine Mama zu Mittag bei uns auf Besuch. Sie brachte die Hälfte des Mittagessens mit (Osterschinken, Gemüse und Salat), die andere kochten wir selber (Kartoffelpüree). Zum Kaffee gab es dann superleckere Karottenmuffins mit Zitronen-Basilikum-Frosting (nach einer Idee meiner Arbeitskollegin). Schmeckt schön frisch und passt super zu den Karotten und Nüssen im Teig.


Das Karottentortenrezept stammt von meiner Großmutter und wurde oft zu unseren Geburtstagen gebacken. Meist mit Schoko- oder Zitronenglasur. Deswegen bringe ich morgen auch gleich welche bei ihr vorbei. Aus dem Rest des Teiges habe ich einen Kuchen für mein Physiotherapeutenteam gebacken - Photos folgen morgen ;-)

Karottentorte

5 Eidotter
25 dag Zucker (ich habe braunen Zucker verwendet)
1 Pkg. Vanillezucker (ich habe das Mark einer Vanilleschote genommen)
1 TL Zimt
1 Msp. Nelkenpulver
-> alle Zutaten zusammen mischen

25 dag Karotten, gerieben
25 dag geriebene Nüsse
1/2 Zitrone, gepresst
10 dag griffiges Mehl (ich habe Dinkelmehl genommen)
1 Pkg. Backpulver
-> alle Zutaten untermischen

5 Eiklar - mit etwas Salz zu Schnee schlagen und sanft unterheben.

Bei 180°C im vorgeheizten Rohr etwa 1 Stunde backen.
Muffins benötigen etwa 25 Minuten.


Frosting (Zitrone-Basilikum)

5 dag weicher Butter
10 dag Staubzucker
1/2 Zitrone, ausgepresst
-> Zutaten vorsichtig cremig rühren

5 EL Basilikum, kleingehackt
20 dag Frischkäse
grüne Lebensmittelfarbe

Sonntag, 5. April 2015

Tasche, gehäkelt

Bei uns war gestern schon die "große" Osterbescherung. Meiner Kleinen habe ich endlich ihre versprochene Tasche fertig gehäkelt. Zu Weihnachten war sie ja ganz traurig, da ich aufgrund meiner Schmerzen leider nicht so dazu kam, wie erhofft. Dafür war die Freude nun noch größer!


Meine Maus hatte sich die Farben selber ausgesucht und sogar eingekauft. Eine Tasche, einst aus Chalki mitgebracht, war leider von relativ schlechter Qualität, aber für meine Kleine von angenehmen Schnitt - nun sollte Mami eine neue nach dem alten Schnitt nachhäkeln. Das war so ganz ohne Vorlage eine kleine Herausforderung. Nach kurzem Überlegen aber eigentlich recht einfach. Den Boden häkelte ich im Oval.



Den "Korpus" der Tasche häkelte ich in Runden, wobei ich beim oberen Rand an der vorderen und hinteren Mitte der Tasche jeweils 2 Maschen pro Runde abgenommen habe, damit eine schöne Rundung zustande kam.



Der Henkel der Tasche war ein wenig kniffelig, da ich die zweifarbigen Streifen weiterführen wollte ohne jede Reihe den Faden abzuschneiden. Ich habe kreativ gehäkelt und jeweils einmal dunkel- und hellgrün in die eine Richtung gehäkelt und dann die beiden Farben in die andere Richtung.
Als Vorletztes habe ich den Boden an den Korpus und die beiden oberen Ränder dunkel umhäkelt.


Zuletzt habe ich aus einer alten Stofftasche ein Innenfutter mit einer Tasche fürs Geldbörserl genäht. Man kann noch leicht die Schrift der Tasche durcherkennen - stört aber keineswegs, da es ja eh auf der Innenseite ist. Den farblich abgestimmten Knopf hatte ich aus meinem riesigen Fundus.



Am breiten Grinser sieht man, wie sich meine "Kleine" freut!

Mittwoch, 1. April 2015

Und noch mehr Ostereier

Auch ich musste natürlich einmal das Marmorieren von Eiern ausprobieren - diese Technik ist eigentlich ganz einfach (wenn die Farben nicht zu alt sind ;-)


Man benötigt ein altes wasserfestes Gefäß, welches hoch genug ist, damit das Ei komplett mit Wasser bedeckt sein kann und gibt lauwarmes Wasser rein. Danach muß es zügig voran gehen: Tropft die gewünschten Farben aufs Wasser und zieht Muster mit einem frischen Zahnstocher. Nun das Ei vorsichtig und nicht zu schnell untertauchen. Bevor das Ei wieder hochgezogen wird, sollte unbedingt die überflüssige Farbe von der Wasseroberfläche mit einem Tuch oder Küchenrolle weggewischt werden, damit das Ei keine zweite Farbschicht drüber bekommt. Das nasse Ei kurz zum Trocknen aufhängen, eventuell eine Schleife oben fixieren und fertig!
Da die Marmorierfarbe wasserfest ist, eignen sich die Eier auch gut für einen Osterstrauch im Freien.


Eines meiner Lieblingseier entstand mit den 3-D Linern Plusterfarben von marabu. Diese Farbe fixiert man entweder mit Bügeleisen, im Backofen oder einfach mit dem Fön und hält auf fast allen Oberflächen. Durch die zugefügte Wärme plustert sie in einem 3D-Effekt auf. Ich kaufte diese Stifte eigentlich für die Söckchen meiner Mädels,wobei ich die Anti-Rutsch-Eigenschaft der Farbe nutze indem ich lustige Motive auf die Sohlen malte und plusterte.
Auf einem Osterei schaut es auch sehr lustig und kreativ aus ;-)