Mittwoch, 30. November 2016

Fingerfarben auf Packpapier

Als ich meinen Mann kennenlernte, erhielt er von mir und den Mädels ein Geschenk, welches wir mit seiner zukünftigen Trauzeugin gemeinsam mit selbstbemaltem Packpapier einpackten. Ihm gefiel unser Kunstwerk so gut, daß er es zurecht schnitt und in einem Rahmen aufhing. Inzwischen hängt es in unserem Wohnzimmer ;-)


... schon damals nicht zu verkennen, daß ich verliebt war:

Dienstag, 22. November 2016

Kürbisrisotto


Kürbisrisotto mit Parmesan bzw. noch zusätzlich mit Kürbiskernöl.


Kürbisrisotto

1 Kürbis
1 l Wasser
1 Tasse Risottoreis (etwa 225g)
1 Pkg. Alpro Soya
Butter
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Maggi, eventuell Suppenwürfel

Das Wasser mit dem Alpro Soya und den Gewürzen aufkochen lassen. Den Reis und den gewürfelten Kürbis in Butter kurz anrösten und mit dem heißen Wassergemisch übergießen. Herd etwas zurückdrehen und unter ständigem Rühren köcheln lassen bis der Reis weich gekocht und die Flüssigkeit gut aufgesogen ist.
Mit Parmesan und Kürbiskernöl servieren.

Und für alldiejenigen, die Zwiebel vertragen: Zuerst Zwiebel klein schneiden und vor dem Reis und dem Kürbis mit Butter leicht anschwitzen.

Mittwoch, 16. November 2016

Täschchen für Luftballonhüllen







Für meine Luftballonhüllen wünschte ich mir noch Täschchen mit 2 Fächern, in welche man sowohl die Hüllen als auch Luftballons besser gemeinsam transportieren kann. Da ich zwar einige nette Hüllen im Internet gefunden habe, leider aber keine Schnittmuster oder Anleitungen, bemühte ich wieder einmal meine Gehirnwindungen, probierte ein wenig (mit Papierservietten) herum und nähte wie unten folgt meine Täschchen.


Zu jeder Luftballonhülle gibt es nun farblich ein passendes Täschchen ;-)


Benötigte Materialien:

2x 29,5 cm x 15,5 cm (1x Außenstoff, 1x Innenstoff)
1x 19,5 cm x 15,5 cm Innenstoff
1 Kam Snap - Druckknopf
ev. 1 Label
Nähseide in passender Farbe


Die beiden gleichen Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen und an der 15,5 cm langen Seite so zusammennähen, daß für später eine Wendeöffnung offen bleibt.


Nun kurz die Naht glatt auseinanderbügeln:


 Der Innenstoff soll unten liegen. Die Naht wird um 1/3 der Länge zusammengeklappt:


Das kleine Innenstoffteil wird mittig gebügelt und mit der offenen Seite nach rechts gelegen:


Wer möchte kann sein Label einfügen:


Den Außenstoff drüber legen und alle Schichten gut mit Sicherheitsnadeln oder Clips fixieren:



  Die halbrunde Seite mit etwa 0,7 cm Nahtzugabe zusammennähen:


Zuletzt die rechte Seite so zusammennähen, daß nur der Außenstoff mit der Innentasche fixiert wird:



Bevor das Täschchen umgedreht wird sollte noch die Nahtzugabe im Bereich der Rundung ein wenig eingeschnitten werden:


Durch die Wendeöffnung wenden, diese mit der Hand zunähen und das Täschchen glatt bügeln:


Noch beide Teile des Kam Snaps fixieren und fertig!


Donnerstag, 10. November 2016

Luftballonhüllen




Meine Schwägerin erzählte mir von Bällen, die noch leichter und weicher sind als Schaumstoffbälle und mit denen man in der Wohnung fast nichts kaputt machen kann - Hierbei lehrte mich meine fünfzehnjährige Tochter leider eines Besseren. Allerdings schießt sie auch eindeutig fester als ein Kleinkind ;-)
Nach nochmaligem Nachfragen erhielt ich das Wort "Luftballonhülle", konnte mir aber darunter noch immer nichts Genaueres vorstellen. Im Internet wurde ich dann fündig und holte mir hier auch gleich ein Schnittmuster.

Für Neffen, Nichten, Kinder von Freunden sowie meine Tochter für die Ausbildung in der Bakip entstanden folgende fünf Hüllen:



Der Vorteil an diesen Bällen ist, daß sie sehr klein zusammenlegbar sind und somit in fast jede Tasche passen. Außerdem reicht es aus den Verschluß des Luftballons in sich einzudrehen und nicht zu verknüpfen, weshalb ein und derselbe Luftballon relativ oft zu verwenden ist.




Bei diesem Motiv ging es sich lustig aus, daß die Öffnung der Hülle bei einem abgebissenen Apfel ist:



Und hier könnt Ihr meine selbstkreierten Täschchen für die Luftballonhüllen ansehen.

Freitag, 4. November 2016

Raupe Nimmersatt Torte





Für ein süßes, kleines Mädchen durfte ich anläßlich des zweiten Geburtstags eine Torte backen. Als Motiv entschied ich mich für die bekannte kleine Raupe Nimmersatt.





Den Teig backte ich vor einer Doppelnacht, mit Ganache überziehen und mit Fondant eindecken war nach dem zweiten Nachtdienst dran. Verzieren konnte ich die Torte erst einen Tag vor der Feier. Ich hatte Bedenken, ob meine Raupe ihre aufrechte Form behalten oder das Fondant zu schwer und in sich zusammenfallen würde. Daher unterstütze ich die Raupe für eine halbe Stunde mit einer Rolle aus Backpapier. Die Sorge, daß mir die Raupe zusammenfallen würde, konnte ich aber sofort getrost vergessen, da das Fondant super hielt. Die Unterstützung hätte ich vermutlich gar nicht gebraucht...


Als Teig backte ich meine Sachermasse, wobei ich diesmal aufgrund von Lärmreduktion alle Zutaten nur schnell mit der Hand zusammenrührte. Es entsteht hierbei ein nicht ganz so fluffiger, dafür eindeutig saftigerer Teig. Gefüllt habe ich die Torte mit einer dunklen Ganache und überzogen mit einer Yogurettenganache. Alles zusammen war mir persönlich etwas zu viel Schoko, aber für meinen Schokoladeliebenden Mann war die Kombination perfekt.

Sachertorte

8 Eier, zimmerwarm
200g Butter
120g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
200g Schokolade
200g Mehl
1 EL Kakao
1 Pkg Backpulver
Salz
Die Butter mit Zucker, Vanillezucker und Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen und kurz abkühlen lassen. Die Masse sollte niemals aufkochen!
Die kompletten Eier mit der Prise Salz kurz mit der Hand zu einer homogenen Masse verrühren. Die noch flüssige aber abgekühlte Schokomasse dazufügen. Zuletzt das mit Kakao und Backpulver vermischte Mehl unterheben. Den Teig in eine gefettete Form füllen und bei 160°C etwa 50 Minuten ins Backrohr.
Den abgekühlten Teig mit Marmelade füllen und in Folie gewickelt bis zu 7 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen. Danach weiter verarbeiten.